Wohnen im Zukunftsdorf

Du willst im Zukunftsdorf wohnen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen. Werde Vereinsmitglied, nimm mit uns Kontakt auf, besuche unsere Veranstaltungen. Wir freuen uns auf Dich! Oder auf Sie. Wir werden aber im Zukunftsdorf per du sein und erlauben uns darum bereits jetzt zu duzen.

Du kannst unseren Newsletter abonnieren. Dieser wird Dich über den Entwicklungsprozess informieren. Werde hier Vereinsmitglied. Und es wird eine weitere Webseite entstehen mit allen detaillierten Informationen zu den einzelnen Wohnungen. Auch dazu informiert unser Newsletter.

Wie gross das Projekt wird, hängt von der Anzahl der Vereinsmitglieder und Interessenten ab. Und aber auch, ob wir für alle Areale den Zuschlag bekommen. Es könnten bis zweitausend Menschen sein, die im Zukunftsdorf wohnen können.

Raum für verschiedene Lebensmodelle

Wir möchten innerhalb des Dorfes kleinere Gemeinschaften ermöglichen. Entsprechend gestalten wir den Wohnraum.

Es ist im Zukunftsdorf Platz für

Diese und weitere Bedürfnisse evaluieren wir im Kontakt mit Euch und über die Projekt-Kreise. Unsere Veranstaltungen zeigen Möglichkeiten auf und machen persönliches Kennenlernen möglich. 

Einen ersten Eindruck bekommen (Film)

Wo früher in Kriens Teigwaren hergestellt wurden, ist heute das Teiggi-Quartier. In einem fünfundvierzig Minuten langen Film dokumentiert das renommierte Filmer-Paar Lotti & Josef Stöckli stimmungsvoll über mehrere Jahre hinweg die Vorgeschichte, die Werdung, die Inbesitznahme und in der Folge vor allem das heutige, (teil-)gemeinschaftliche, herausfordernde, visionäre und zugleich so menschliche und verwurzelte Alltagsleben in der Teiggi. Dieser Film gibt einen guten Eindruck zu (teil-)gemeinschaftlichem Leben in einem Projekt, wie es in Egnach entstehen wird. Wobei in Egnach die Vielfalt noch grösser sein wird, da auch Stockwerkeigentum und Alterswohnen vorgesehen ist.  

Das Projekt »Teiggi-Areal« wurde zwischen 2014 und 2018 gemeinsam und partnerschaftlich von der alternativen Pensionskasse Stiftung Abendrot und der Wohnbaugenossenschaft Wohnwerk Luzern entwickelt, geplant und realisiert. Die Genossenschaft besitzt heute einen Teil der Überbauung und betreibt und verwaltet einen anderen Teil in eigener Verantwortung in Globalmiete von der Stiftung Abendrot.

Der Film kann hier angeschaut werden. Die DVD kann für CHF 35.- bei Lotti & Josef Stöckli bestellt werden (stoecklifilm@gmail.com).

Inspiration und Erfahrungen

Wir haben viele Erfahrungswerte aus anderen Projekten. Unsere, wie auch allgemeine Erfahrungs- und Lernfelder: Thinkpact Zukunft, Transition Zürich und die weltweite Transition-Bewegung, Ernährungsforum Zürich und die Ernährungsräte anderer Städte, Wohnprojekte wie die Giesserei in Winterthur, das Karthago, das Kraftwerk1 und Mehr als Wohnen in Zürich, Gewerbeareale wie der Lagerplatz in Winterthur und das tubi-Areal in Bischofszell, Lebensmittel- und Gemüsekooperativen sowie die Plattform Agenda 2030.